Verlegen

Hier erfahren Sie alles
Wissenswerte über Verlegen von Natursteinfliesen

Verlegen von Natursteinfliesen

Dünnbettverlegung
Hochwertige Natursteinfliesen sind in der Regel kalibriert und können daher mit minimalem Aufwand an Natursteinkleber auf einem planen, tragfähigem Untergrund im Dünnbett verklebt werden. Dies gilt jedoch nicht, für nicht kalibrierte oder spaltraue Natursteinfliesen. Sie sollten darauf achten, dass Sie in jedem Fall einen für Natursteinfliesen geeigneten Kleber verwenden. Bitte lesen Sie hierfür aufmerksam die Herstellerhinweise und verwenden am besten nur spezielle Natursteinfliesenkleber.

Fugenbreiten
Natursteinfliesen können nicht knirsch (völlig fugenfrei) verlegt werden – zumindest etwas Fuge muss sein. Man kann die Fuge je nach Fliesenart so klein wie möglich halten:
Natursteinfliesen mit geraden Kanten ca. 2–3 mm Fuge,
Natursteinfliesen getrommelt mind. 5 mm Fuge,
Natursteinfliesen aus Schiefer, Quarzit und anderen spaltrauen Materialien mind. 5 mm Fuge.
Bei der Wahl der Fugenbreite sollten zusätzlich die örtlichen Gegebenheiten und die Fliesenfarbe berücksichtigt werden. Eine schwarze Fliese an einer Südfensterfront wird auf jeden Fall mit einer größeren Fuge verlegt werden müssen als eine weiße Fliese vor einem Nordfenster. Denn eine größere Fuge kann die stärkere Ausdehnung des Natursteins bei hohen Temperaturen besser ausgleichen.

Längliche Fliesen sollten Sie nicht im Halbverband, sondern im 1/3 zu 2/3 Verband verlegen.

Fliesenkleber
Für durchscheinende Fliesen ist auf jeden Fall ein weißer Kleber zu verwenden. Das Auftragen einer Grundierung ist bei durchscheinenden Fliesen von Vorteil.
Auch die Verlegung im so genannten Buttering-Floating-Verfahren ist hier empfehlenswert. Bei diesem Verfahren wird der Kleber auf dem Boden mit einem Zahnspachtel in die eine Richtung und auf der Rückseite der Fliese in die andere Richtung aufgekämmt. So wird zum einen eine vollflächige Verlegung erzielt. Zum anderen vermeidet man auf diese Weise, dass die durch die "Zähne" des Zahnspachtels erzeugten Kleberrillen durch die Oberfläche scheinen.

Nicht jede helle Fliese ist jedoch durchscheinend und erfordert einen weißen Kleber. Am besten prüft man vor einer starken Lichtquelle, ob eine Fliese durchscheinend ist oder nicht. Sollten Sie sich nicht sicher sein, ist aus Sicherheitsgründen ein weißer Kleber ratsam.

Farbunterschiede und Struktur von Natursteinfliesen beachten!
Bei der Verlegung von Natursteinfliesen sollten Sie auch die Textur des Materials berücksichtigen.

Wenn Sie sich für einen sehr einheitlichen Naturstein entschieden haben – wie z.B. China Grey, Rosa Beta, etc. – können Sie die Verlegung sowohl nach Quadratmeter als auch im Stundenlohn vergeben.

Verlegung besser im Stundenlohn
Bei strukturierten Natursteinen empfiehlt es sich, die Verlegung nur im Stundenlohn zu vergeben. Dadurch nimmt sich der Verleger die entsprechende Zeit, um der Farbe, der Struktur und der Textur des Steines Beachtung zu schenken. Nur mit einem harmonischen Verlegebild wird die natürliche Schönheit von strukturierten Steinen voll zur Geltung gebracht, und das kann man nun mal nicht im Akkord erzielen. Sie sollten also dem Verleger die Zeit lassen, die er braucht, um ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Vorsortierung schafft bessere Ergebnisse
Sie können die Natursteinfliesen natürlich auch selbst vorsortieren. Dies sollte jedoch keinesfalls nach Farben geschehen, sondern nur nach dem natürlichen Farbspiel zwischen hell und dunkel. Auch strukturierten und weniger strukturierten Bereichen sollten Sie Ihre Aufmerksamkeit schenken.